Leserbrief zur Grundlagendiskussion - Milsim or Not von Dennis

Mit dem Begriff „Taktik“ impliziere ich, dass man anhand einer bestimmten Lage (Geländestrukturen, Feindkraft, eigene Ressourcen etc.) koordiniert und unter Anwendung eines Plans bzw. nach Befehlen ein Ziel verfolgt. In der ArmA-Szene wird dieser Begriff von fast allen Bereichen genutzt. Meiner Meinung nach liegt es im Auge des Betrachters, ob der Begriff für die jeweilige Szene (King of the Hill, DayZ, Wasteland etc.) gerechtfertigt ist. Diese Spielmodi kann man mehr oder weniger taktisch spielen.

 

Ich persönlich bin nun seit rund sieben Jahren in der sogenannten “Milsim-Szene“ unterwegs. Mit dem Begriff „Milsim“ werden bei vielen unterschiedliche Erwartungen geweckt. Für dein einen gehört King of the Hill mit ein wenig Absprache untereinander schon zur MilsimSzene. Für die Anderen (dazu zähle ich mich auch) gehört zur Militärsimulation schon vieles mehr dazu. Wenn ich an Milsim denke, so denke ich z.B. an: - Feste Clanstrukturen mit festen Spielterminen - Claninterne Aus- und Fortbildungen - Kommandostruktur in Missionen - Spielen von real existierenden Einheiten und Fahrzeugen - Nutzung von Modifikationen zur Realismussteigerung (ACE/TFAR/ ACRE etc.) - Spielen in verschiedenen Einsatzgebieten (Kartenvielfalt) - Eingens erstellte Szenarien mit Hand und Fuß (Briefing, Hintergrundinformationen) Ich finde aber, dass die Definition der Begrifflichkeiten jeden selbst überlassen bleibt. Eine Diskussion darüber, ob sich eine Gemeinschaft bzw. ein Spielmodus als taktisch oder als Milsim bezeichnen soll oder darf, finde ich unnötig.

 

Egal welcher Szene wir auch angehören – Wir sind alle eine große und voneinander profitierende Community. Gerade die kleinen Szenen in der großen Community profitieren von den großen Spielmodi, da viele darüber überhaupt den Weg ins Universum von ArmA finden. In den nächsten Jahren wird die Spielerzahl in ArmA zurückgehen. ArmA 3 hat sich erst einmal verkauft und es werden nicht mehr sehr viele neue Spieler hinzu kommen (Außer es gibt wieder einen großen Hype wie damals bei DayZ). Und ArmA 4 wird noch länger auf sich warten lassen. Dieser Umstand sollte uns zu denken geben! Die Szenen müssen mehr zusammenarbeiten, um weiterhin einen Spielerfluss zwischen den unterschiedlichen Szenen von ArmA zu erhalten. Viele kleine bisher noch eigenständige Gemeinschaften werden sich zusammenschließen müssen, um notwendige Spielerzahlen und Ressourcen zu bündeln. Unsere große und einzigartige Community muss zukünftig über den verschiedensten Szenen hinweg mehr zusammenarbeiten, um die zukünftigen Herausforderungen zu meistern.

Gruß Dennis von der 8.Luftlandedivision

 

Anmerkung vom Arma Magazine: Wir möchten uns bei Dennis und der 8. Luftlandedivision bedanken. Er hat sich die Mühe gemacht einen ausführlichen Artikel zu schreiben. Vielen Dank. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?