Grundlagendiskussion - Milsim or not

Wir möchten eine weitere Diskussion eröffnen. Uns ist durchaus bewusst, dass wir damit vielleicht die eine oder andere Meinung treffen. Doch uns interessiert bei diesem Thema auch eure Meinung. Deswegen würden wir uns über Feedback unter [email protected] freuen. Ob das nun Kritisch oder Zustimmend ist, wir freuen uns auf beide Seiten! Solange es sachlich und konstruktiv bleibt.

In der deutschen Arma Community gibt es einen Begriff, worüber sich erheblich gestritten wird. Kein Begriff wird mehr verwendet und kritisiert als dieser. Es geht um den Begriff ‚Milsim‘. Immer wieder stellen wir fest, dass die deutsche Community einfach so viele verschiedene Ansichten hat. Kaum einer blickt da noch richtig durch. Ab wann darf ich mich als Milsim bezeichnen? Wann muss ich mich als taktisch bezeichnen? Wann muss ich mich als „Einstiegsserver“ bezeichnen? Doch eines steht fest, King of the Hill ist KEIN Milsim! 

 

Aber kommen wir nun zum ernst der Lage, denn dieser Begriff spaltet die Community. Vor allem gibt es ‚Meinungsmacher‘ und ‚Zustimmungspersonen‘. Vor allem Meinungsmacher sind meistens Aggressiv und verteidigen ihre Position mit fast schon Sozial zweifelhaften Aussagen. Auf diesen Zug wollen wir als Arma-Magazine natürlich nicht aufspringen! Doch wir möchten eine Frage in den Raum werfen. Ist es die große Konkurrenz? Die Anzahl der ‚Mitbewerber‘ in der Szene? Ist es die Angst dass der eigene Clan vielleicht zu kurz kommt? Es ist wie bei Cola. Dem einen schmeckt sie, den anderen eben nicht. Was mir als Redakteur aufgefallen ist, das vor allem in der deutschen Community ein so unglaublicher Hass besteht. Aggression und Feindliche Aussage gegenüber anderen Meinungen ist kaum woanders so stark vertreten. Zumindest nicht offensichtlich. Aber das ist ein ganz anderes Thema. Wie oft habe ich die Aussage gehört: „Du spielst gar kein Milsim!“ „Dein Clan ist kein Milsim?“ „Der Clan XYZ ist gar kein Milsim“. Weil sich immer jeder als das Non Plus Ultra in der Szene sieht. Weil andere es generell erstmal scheiße machen. Neues ist grundsätzlich schlecht und wird kritisiert. Selbstreflektion und Akzeptanz? Oftmals fehl am Platz, zumindest bei der aggressiven Seite.  Zumindest bekommt man oftmals dieses Gefühl, wenn man auf die ‚Meinungsmacher‘ hört.

 

Wie schätzen wir die Milsim Schiene ein? Was ist für uns Milsim? Wir sind der Meinung, man kann sich genau dann als Milsim bezeichnen, wenn man VERSUCHT Militärisch zu spielen. Dabei meinen wir aber nicht das wir nur eine Formation halten oder so. In den Moment, wenn man versucht ernsthaft Militärisch zu spielen, ist es für uns der Versuch eine Militärsimulation zu erzeugen. Taktisch Spielen sagen wir aus diesem Grund nicht, weil man kann auch versuchen, auf einem King of the Hill Server mit drei Freunden taktisch zu spielen. Das ist dann ‚Taktisch‘. Doch sobald eine größere Gruppe aufeinander trifft, die versucht ernsthaft Formationen, Taktiken und andere Gruppengattungen des Militärs zu simulieren, ist es Milsim. Eine perfekte Militärsimulation ist sowieso nicht möglich. Denn letztendlich ist es Arma. Arma wurde nie als Militärsimulation gemacht. Arma ist und war schon immer eine Militärsandbox. Ein ganz gewaltiger Unterschied. Nehmen wir ein Beispiel. „Eine Gruppe mit 15 Personen versucht entsprechend des Bundeswehrsystems mit Schützenreihe und der etwa passenden Einheitenanzahl pro Gruppe zu spielen. Dabei wenden Sie Tipps und Tricks aus dem Militär an. Achten auf Hügelkuppen und das Gelände. Rundumsicherung etc. Das ist etwas, was man auf einem ‚Casual‘ Server niemals sehen würde. Aus diesem Grund wäre das schon Milsim. Auch wenn nun die Hardliner schreien: „NEIN! IHR HABT KEINE AHNUNG!“. Das ist unsere Meinung und dazu stehen wir. 

Was wünschen wir uns für die Zukunft von der Szene? Ein Großteil den ich mir persönlich wünsche, ist mehr Toleranz anderen gegenüber. Aufgeschlossenheit gegenüber neuen. Natürlich sind nicht alle so, das ist uns bewusst. Das ist auch gut so. Weil sonst wäre diese Szene schon längst an den inneren Streitereien zerstört wurden. Dabei geht es auch um die Offenheit gegenüber anderen Spielmodis wie ‚Life‘ und ‚Exile‘. Es ist uns bewusst, dass diese Spielweise komplett von der Ursprungsidee von Arma abweicht. Doch genau diese Spielmodis bringen nun einmal Geld in die Kasse der Entwickler. 

 

Auch wir, als neutrales Magazin haben direkt den Hass von einigen gespürt. Dieser ging stellenweise soweit, dass uns direkt gedroht wurde. Manchmal kann man das Gefühl entwickeln, das man gar keine anderen Meinungen möchte, außer die eigene. Doch genau das ist unserer Meinung nach der falsche Weg. Hass, Wut und Abneigung hat noch nie zu etwas geführt. Früher oder später frisst einen genau diese Gedankenweise auf. Aber natürlich ist uns auch bewusst, diese Leute verstecken sich hinter Avataren, sind geschützt in der weiten Welt des Internets. Wohl für viele Stimmungsmacher der Szene ein Grund auszupacken. Aus diesem Grund rufen wir für mehr Toleranz in der Szene auf. Auch vielleicht das nicht immer drei Mann Clans aus dem Boden gestampft werden, sondern sich zusammen an einen Tisch gesetzt wird, um gemeinsam etwas großes zu schaffen? Wäre das nicht auch eine gute Lösung? Muss man denn wirklich immer der eigene Chef sein? Ein großes Problem ist auch das man gar nicht mehr reden möchte. Wenn man reden möchte seinen Willen um jeden Preis durchboxen möchte. Kompromisse? Nur selten zu sehen! Erst wenn ich einen erheblichen Vorteil davon habe, dann bin ich zufrieden.

Ich selbst spiele nun seit etwa 8 Jahren Arma in dieser Szene. Ich habe vieles gesehen. Ich habe viele Streitereien und unnötige Diskussionen gesehen und erlebt. Oftmals wird wegen Sachen gestritten, die absolut unnötig sind. Aber uns ist bewusst, wo viele Mitspieler sind, gibt es viele Meinungen. Wo viele Meinungen sind, gibt es nun einmal viele Auseinandersetzungen. Doch im Ton spielt die Musik.

Das ist meine Meinung. Nicht eure, doch was sagt ihr dazu? Meinungen sind durchaus unterschiedlich. Das macht es so interessant. Was ist für euch Taktisch? schreibt uns an [email protected] oder auf unserer Facebook Seite. Gerne auch über Twitter über den #milsimornot. Wir freuen uns auf euren konstruktiven Beitrag dazu.

Hat dir dieser Artikel gefallen?